Schuhe und ein Koffer!

Schuhe und ein Koffer!

 

images

Ihr lieben,

ich habe heute mit Zaki gesprochen, der vor Ort auf Lesbos die Flüchtlingsarbeit koordiniert.

Ich habe ihn gefragt, was Jesko und ich vielleicht mitbringen können und ihm den Vorschlag gemacht, dass die Flüchtlinge vielleicht dringend Schuhe brauchen, da sie ihre entweder verloren haben oder diese schon durch die Flucht unbrauchbar geworden sind.

Daher nun hier mein Aufruf:

Wir haben ja bald unsere Familientreffen:

Zuerst das Geissler – Treffen in Müschenbach und dann das Habert – Treffen in der Schweiz; beide finden vor der Herzensreise Lesbos 2017 statt.

Vielleicht könnt ihr mir dort zu den Familientreffen gut erhaltene Schuhe mitbringen, die Jesko und ich dann mitnehmen können.

Bitte bringt nicht mehr als ein Paar Schuhe pro Mensch mit und bindet immer die passenden Schuhe (verschiedene Größen) direkt zusammen, damit die Zuordnung reibungslos klappt; auch Kinderschuhe sind sehr wichtig.

Da die Flüchtlinge – auch wenn sie dort die Schuhe bekommen haben – auf ihrer Flucht quer durch Europa und über unsere Zäune gute Schuhe brauchen, sucht bitte diese Schuhe so aus, das ihr bzw. Eure Kinder sie auch eine gute Weile tragen könnten und das sie guten Halt geben.

Die Flüchtlinge brauchen diesen Halt, damit sie es schaffen!!

Damit Jesko und ich diese dann transportieren können:

Vielleicht hat einer von Euch noch einen gut erhaltenen Roll(!!)-Koffer, den er uns mitgeben kann, den wir dann dort lassen (also bitte nicht alle einen Koffer mitbringen, sondern mir eine Nachricht in den Blog schreiben und ich bestätige die Kofferübernahme dann, sonst habe ich nachher zehn Koffer oder mehr).

Das alles wäre wunderbar!!

Schreibt mir einmal, was ihr davon haltet – am besten in die Kommentare zu diesem Blog – und vor allem bringt mir dann gute Schuhe mit!

DANKE!

Euer Micha

One thought on “Schuhe und ein Koffer!

  1. „Wenn du nicht 1000 Meilen in den Mokassins des anderen gegangen bist, hast du kein Recht, über ihn zu urteilen.“ (Weisheit aus Nordamerika) – Danke Micha und Jesko, dass Ihr mir mit dem Blog ermöglicht, innerlich ein Stück Weg mitzugehen. Ich kann nicht „in Euren Mokassins“ gehen. Aber Eure Informationen und Euer Lebensgefühl berühren mich.

    Und nun? Muss ja auch mal nützlich sein, in Bayern zu wohnen…Ich bringe trittfeste Wanderschuhe mit. Natürlich gut eingefettet, wie es sich gehört und ausgestopft mit einem paar Socken, denn barfuß laufen in Schuhen führt nicht weit. Netti*

Kommentiere das: